Logo pd4m Training
Herzlich willkommen bei traegerkreisaufbau.de!

Wir möchten Mitarbeitern christlicher Werke helfen, Partner zu finden, die ihre Arbeit finanziell und durch Gebet tragen.

Christliche Organisationen erwarten oft von ihren Mitarbeitern, dass sie einen Trägerkreis haben, der die Arbeit finanziert. Den Trägerkreisaufbau (Engl.: "Partnership Development for Ministry" – pd4m) erleben viele Mitarbeiter christlicher Werke als notwendiges Übel, eine finanzielle Angelegenheit, die man so schnell wie möglich hinter sich bringen möchte.

Im Gegensatz dazu betrachten wir Trägerkreisaufbau als eine geistliche Aktivität mit finanziellen Aspekten. Die christliche Organisation und die Menschen, die diese Arbeit unterstützen, sind gleichwertige Partner in Gottes Mission, die nur unterschiedliche Verantwortungen wahrnehmen.

Bitte registriere dich unter dem Button Download-Bereich, um die Angebote dieser Webseite nutzen zu können.
Preparing for Partnering
traegerkreisaufbau.de verfolgt zwei Ziele:
Zahl 1
Mitarbeiter christlicher Werke
  • über Seminarangebote informieren
  • in ihren Fragen begleiten
  • beim Trägerkreisaufbau praktisch unterstützen
Zahl 2
Coaches und Trainer im Bereich Trägerkreisaufbau
  • miteinander in Kontakt bringen
  • schulen
  • beim Ideenaustausch und beim Lernen voneinander unterstützen

Aktuelle Seminare/Termine

Daniel
Daniel, Tschechien

Das Seminar war ein Schlüsselerlebnis für uns.

[mehr]

So hatten wir noch nie übers Geben und über den Trägerkreisaufbau nachgedacht: Gott selbst, von dem wir alles haben, als Vorbild für unser eigenes Geben. Geld ist ein wichtiger Teil der Missionsarbeit. Wir können das nicht ignorieren. Was wir lernen müssen ist, gute Haushalter und Geber zu sein. Wir wollten so gerne mit Wycliff arbeiten und wussten aber, dass wir dazu einen Trägerkreis brauchen würden. So haben wir angefangen, die Prinzipien, die wir gelernt hatten anzuwenden – und haben gemerkt, dass wir wirklich darauf bauen können, und dass wir andere dazu einladen können mitzumachen. Inzwischen beraten wir die neuen tschechischen Mitarbeiter, denn sie kommen mit genau den gleichen Fragen zu uns.
Jaroslav
Jaroslav, Slowakei

Ich denke heute ganz anders über die finanzielle Unterstützung von Missionsarbeit als früher.

[mehr]

Es geht ja nicht nur darum, dass einer halt gibt, der andere empfängt – es geht um partnerschaftliche Zusammenarbeit! Und eine wirkliche Partnerschaft kann nur wachsen, wenn wir miteinander kommunizieren und Beziehungen aufbauen. Seit dem Seminar halten wir viel intensiver die Verbindung zu den Menschen in unserem Trägerkreis, und wir staunen, wie Gott durch Leute, die schon zum Trägerkreis gehören, auch immer wieder neue Menschen dazu bringt. Nachdem wir von unserem Einsatz in Afrika in die Slowakei zurückgekommen waren, hatten wir solche Schwierigkeiten mit unserer finanziellen Unterstützung. Es hat einfach vorne und hinten nicht gereicht. Aber seit dem Seminar ist das anders geworden.
Zsuzsa
Zsuzsa, Ungarn

Das Seminar hat meine Einstellung dazu, dass ich von Spenden lebe, wirklich umgekrempelt.

[mehr]

Für mich geht es dabei nicht mehr um Geld, sondern darum, dass wir Partner sind, die zusammengehören und in der weltweiten Bewegung zur Bibelübersetzung zusammenarbeiten. Ich werde gesegnet durch die Gemeinschaft mit den Menschen in meinem Trägerkreis und durch ihre Fürsorge, und sie werden gesegnet, weil sie ein unentbehrlicher Teil dieses weltweiten Dienstes sind – einfach dadurch, dass sie regelmäßig geben. Es war interessant, dieses ganze Thema aus einem anderen Blickwinkel zu sehen, nämlich dem, wie wir beim Trägerkreisaufbau Gott ehren können. Das hat mich sehr ermutigt und mir geholfen, neue Glaubensschritte zu tun.